+49 (0) 951 30 20 67 0 info@safectory.com

Asset Tracking

Inventur, Ferndiagnose und Geopositionierung in Echtzeit

BLUETOOTH SMART TAGS

Mobile Güter werden mit kleinen, idR. batteriebetriebenen Funksendern (Asset-Tags) bestückt. Jeder Funksender besitzt eine eigene Kennung, die in einer Datenbank hinterlegt ist und bei der Installation einem mobilen Gut zugewiesen wird. Der angebrachte Funksender dient lediglich der Ortung und Identifikation. Weitere Informationen können auf dem Funksender nicht gespeichert werden.

IoT SENSOR NETWORK

Herkömmliche Asset-Tracking-Systeme lokalisieren die Asset Tags der mobilen Güter meist durch eine Vielzahl ortsfest installierter Empfänger mittels Multilateration (Überschneidung von Signalen). Die Umkehr dieses Prinzips ermöglicht eine starke Reduktion der benötigten Hardware und des Installationsaufwands. Dabei werden im Ortungsbereich kostengünstige Beacons systematisch verteilt und je nach baulicher Situation sind bereits wenige Empfänger ausreichend um große Bereiche abzudecken (pro Empfänger ca. 1.500m²). Die Genauigkeit der Ortung wird durch die Dichte des Beacon-Netzes bestimmt. Die Asset-Tags übertragen sowohl ihre ID als auch die Information welche Beacons in der direkten Umgebung erkannt wurden an den Empfänger. Somit lässt sich ein Gut jederzeit wiederfinden. Eine nachträgliche Erweiterung durch zusätzliche Beacons und Empfänger ist ständig und unkompliziert möglich.

ZONE TRACKING

Die Empfänger „lauschen“ kontinuierlich nach vorhandenen Funksignalen. Wenn ein mobiles Gut, wie z.B. ein Rollwagen, mit einem Asset-Tag bestückt ist, dann weiß das System über die in der Datenbank hinterlegten Kennung, was sich hinter dem Signal verbirgt und wo sich der Rollwagen im Gebäude aktuell befindet. Wird der Rollwagen nun z.B. aus einer Zone heraus bewegt, können verschiedene Prozessereignisse eintreten (siehe dazu Schritt 4 und 5). Sobald der Rollwagen von einem zweiten Sensorknoten erfasst wird ist für das System erkennbar, dass der Rollwagen bewegt wurde, wohin er bewegt wurde und wie lange der Vorgang gedauert hat.

INDOOR & OUTDOOR GEOFENCING

Wenn ein Rollwagen unberechtigt einen zuvor definierten Messbereich verlässt, dann kann als Prozessereignis ein Alarm im System ausgelöst werden.

Oder aber ein Rollwagen wird nicht innerhalb einer vorgegebenen Route bewegt, wodurch im System eine Warnmeldung angezeigt wird.

PROCESS OPTIMIZATIOn

Organisationen versuchen stetig ihre Prozesse zu optimieren. Durch die Integration eines intelligenten Asset-Tracking-Netzwerks kann erfasst werden, welche Betriebsmittel sich in unmittelbarer Nähe zum Einsatzort befinden. Das spart wertvolle Zeit bei der Allokation von verfügbaren Ressourcen. U.a. für die Wartung von Geräten ist es zudem interessant, wie oft und wie lange sie bewegt werden, oder von wem.

Location Hyper Ledger

Eine Vielzahl von Unternehmen legt großen Wert auf konsistente Datenprozesse welche mit unserer dezentralen Ledger Technologie abgebildet werden.

Anwendungsbeispiele

Wiederfinden / Einsparung von Suchzeiten

Problemstellung

In der Werkshalle eines Kunden wird viel Zeit darauf verwendet sowohl Werkzeugwagen und-koffer als auch Elektrogeräte wie z.B. Bohrmaschinen zu suchen. Ebenso werden diese Gerätschaften oft unerlaubt aus der Halle entfernt. Mittels Asset Tracking soll das Wiederfinden vereinfacht und beschleunigt werden; gleichzeitg soll der Vorarbeiter informiert werden, wenn Betriebsmittel einen definierten Bereich verlassen.

Lösung

Durch den Einsatz des Asset Tracking kann der Kunde nun genau einsehen, wo sich Betriebsmittel befinden und wird informiert wenn diese unberechtigt einen definierten Bereich betreten oder verlassen. Zu diesem Zweck wird die Werkshalle flächendeckend mit einem Beacon-Netz ausgestattet. Je nach Situation sind bereits wenige Empfänger ausreichend, um alle Bereiche des Beacon-Netzes abzudecken (je Empfänger ca. 1.500m²). Eine vollständige Ausleuchtung der Halle durch Empfänger ist nicht notwendig. An den zu trackenden Objekten werden kleine, batteriebetriebene Asset-Tags angebracht; diese senden in definierbaren Intervallen sowohl Ihre ID als auch die ID des nächstgelegenen Beacons an den Empfänger. Kundenspezifische Geo-Fences begrenzen die Bereiche in denen sich Assets aufhalten können; verlässt ein Asset den Bereich, wird Alarm ausgelöst.

Lagerort / Bewegungshistorie / Routenoptimierung

Problemstellung

Als erster Schritt einer späteren Routenoptimierung soll die Position sowie der Positionsverlauf von Paletten und Gabelstaplern in einem Lagerhaus aufgezeichnet werden.

Lösung

Die zu überwachenden Maschinen und Paletten werden mit batteriebetriebnen Asset-Tags bestückt. Ebenso wird die Lagerhalle je nach gewünschter Positionsgenauigkeit mit einem mehr oder weniger dichten Beacon-Netz abgedeckt. Empfänger überwachen den gesamten Bereich, wobei jeder Empfänger ca 1.500m² abdeckt. Die Asset-Tags senden im eingestellten Intervall Ihre ID sowie die ID des nächstgelegenen Beacons an den Empfänger. Somit kann sofort festgestellt werden, wo sich eine Palette oder ein Gabelstapler befindet und welche Route zurückgelegt wurde.

Alarmanlage

Problemstellung

Mit Hilfe von Asset Tracking, soll eine Diebstahlsicherung realisiert werden.

Lösung

Verlässt ein Asset Tag einen vordefinierten Bereich (z.B. einen Supermarkt), wird beim Verlassen ein gut erkennbares optisch-akkustisches Signal am Eingang ausgelöst.

Für detaillierte Informationen schauen Sie sich gerne unser Portofolio an.

Nutzen Sie gerne das folgende Formular, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen möchten:

6 + 4 =